Über den Verein

Der Verein „Engagierte Wissenschaft“ (EnWi) besteht seit 2007. Er versteht sich als Plattform für emanzipatorische Theorie und Praxis, als Ort der möglichst hierarchiefreien Vernetzung und Diskussion thematisch sehr unterschiedlicher Ideen und Projekte. Er ist Träger für kritische Interventionen in der Gesellschaft, um reaktionären und diskriminierenden Denkweisen und Praktiken entgegen zu wirken. Diese gesellschaftlichen Entwicklungen nehmen wir zum Anlass kritischer Analyse, um dann wiederum mit dem kollektiv produzierten Wissen ins gesellschaftliche Geschehen einzugreifen. Wissenschaft und gesellschaftliches Engagement liegen bei EnWi nicht auf getrennten Ebenen. Vielmehr versuchen wir ein Scharnier zu sein, an dem akademische Theorie und emanzipatorische Praxis ineinandergreifen. Wir gehen davon aus, dass Theorieverständnis und -entwicklung Formen von Praxis darstellen, die aus den sozialen Verhältnissen heraus entstehen und zugleich auf sie zurückwirken. Deswegen greifen wir die Forderung Pierre Bourdieus nach „Engagierter Wissenschaft“ auf und sehen, in den Worten Max Horkheimers, „Theorie als Moment einer auf neue gesellschaftliche Formen abzielenden Praxis“.
Der Verein setzt sich aus verschiedenen Arbeitsgruppen zusammen, die sich speziellen Schwerpunkten widmen. Neben wechselnden projektbezogenen Arbeitsgruppen gab und gibt es auch kontinuierliche Arbeitszusammenhänge. EnWi und seine AGs treten mit Vortragsreihen, Publikationen, Workshops, Ausstellungen und künstlerischen Ausdrucksformen in Erscheinung. Wir möchten Vorstellungen von Wissenschaft als Elfenbeinturm hinter uns lassen, um mit möglichst niedrigschwelligen und barrierefreien Angeboten in gesellschaftliche Diskurse einzugreifen.

Mitmachen

Als eine offene, kollektive Struktur lebt Engagierte Wissenschaft e.V. von Einmischung, Engagement und euren Ideen zu neuen oder bereits bestehenden Themenfeldern. Wir freuen uns stets über neue Mitstreiter*innen, Projektideen, Kooperationen – im Verein, in den AGs oder auch mit einer neuen Projektgruppe. Darüber hinaus arbeiten wir gerne mit anderen Initiativen und Gruppen zusammen, die unsere Ziele teilen. Sprecht uns an! Werdet aktiv! Informiert euch auf unserer Webseite, wie ihr persönlich oder mit eurer bestehenden Initiative bei uns andocken könnt. Bildet euch, bildet andere, bildet Banden.

Mitglied werden

Ein Verein lebt von seinen Mitgliedern. Wenn du Interesse hast, dich langfristig im Verein einzubringen, dann werde Mitglied bei uns.

Du willst EnWi unterstützen, hast aber keine Zeit sondern lediglich Geld? Dann schließ eine Fördermitgliedschaft ab! Fördermitglieder überweisen jährlich mindestens 10€. Wir empfehlen eine gestaffelte Zahlung nach Einkommen und schlagen als Orientierung vor, uns 1% deines Monatseinkommens als Fördermitgliedschaftsbeitrag für ein Jahr zukommen zu lassen (Rechenbeispiel: 2.500€ brutto/Monat entspricht einem Jahresbeitrag von 25€).


Newsletter Januar 2021

/ Dezember 31, 2020

Liebe Lesende, Neues Jahr, neues Glück! Hiermit erhaltet ihr den ersten Newsletter für 2021. Passend zur neuen Website ebenfalls im neuen Design. Schaut mal vorbei: www.engagiertewissenschaft.de Noch ist nicht alles fertig, aber insgesamt deutlich übersichtlicher und kompakter als die bisherige Seite.Wie immer enthält der Newsletter einige News aus dem Verein, so z.B. mehrere Texte die bei chronik.LE erschienen sind. Weiterhin

Weiterlesen

#unteilbare Solidarität gegen rechte Angriffe

/ April 3, 2020

Wir gehören, neben vielen anderen, zu den Erstunterzeichner_innen eines Solidaritätsversprechens vom Bündnis Unteilbar welches wir im Folgenden dokumentieren. #unteilbar heißt, unterschiedliche Formen von Kämpfen und Inhalten anzuerkennen und zu akzeptieren – Unser Zusammenschluss ist unsere Stärke! Angriffen auf Einzelne stellen wir uns entgegen. (aus den Essentials) Mit #unteilbar bauen wir ein langfristiges Bündnis in Sachsen auf. Nach dem Ausgang der

Weiterlesen