Neuerscheinungen

Holger Oppenhäuser: Globalisierung im Diskurs der nationalistischen Rechten. Parteien, Militante und Intellektuelle im Kampf gegen die 'One World'

Holger Oppenhäuser analysiert in der Studie die Herausbildung einer nationalistischen Globalisierungskritik, welche an die Globalisierungsdebatte in den Leitmedien anschließt und sie in spezifischer Weise modifiziert. Viele der untersuchten Autoren gehören heute zum Umfeld der AfD. Methodisch ist die Arbeit als Diskursanalyse angelegt. .: Weiterlesen

iz3w: Rechte Gewalt – Faschismus tötet überall

Rechte Gewalttäter sind eine hochgefährliche politische Avantgarde. .: Weiterlesen

Bohlender, Matthias/Schönfelder, Anna-Sophie/Spekker, Matthias: Wahrheit und Revolution. Studien zur Grundproblematik der Marx'schen Gesellschaftskritik

Dass Marx' Gesellschaftskritik den wissenschaftlichen Anspruch hat, wahr zu sein, scheint selbstverständlich. Doch was für ein Wahrheitsverständnis liegt einem Denken zugrunde, das die gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse im Hinblick auf die Möglichkeit ihrer praktischen Umwälzung zu begreifen versucht? .: Weiterlesen

Köhler, Tanja (Hrsg.): Fake News, Framing, Fact-Checking: Nachrichten im digitalen Zeitalter. Ein Handbuch

Der Nachrichtenjournalismus steht im Zeitalter der Digitalisierung unter besonderem Druck. Digitale Kanäle wie Youtube, Facebook oder Instagram, Künstliche Intelligenz, Fake-News-Vorwürfe und zunehmend fragmentierte Publikumsinteressen haben das Format Nachricht ebenso verändert wie das journalistische Handwerk und die Nachrichtenrezeption. .: Weiterlesen

Flam, Helena: Juristische Expertise zwischen Profession und Protest. Von der Weimarer in die Bonner und Berliner Republik

Staats- und justizkritische Arbeiten zu deutschen Juristen – vor allem Richtern – im Nationalsozialismus vermitteln oft das Bild einer obrigkeitsorientierten, konservativen und von der Gesellschaft entfremdeten staatstragenden Elite, die Hitlers Regime unterstützte und in ihrem Eifer sogar über die legalen Grenzen des Strafrechts hinausging.

Dieses Buch lenkt die Aufmerksamkeit v.a. .: Weiterlesen

Micha Fiedlschuster and Leon Rosa Reichle, Solidarity forever? Performing mutual aid in Leipzig, Germany; Interface Journal

Das Journal Interface sammelt Beiträge zu sozialen Bewegungen während der Coronazeit ("Social movements in and beyond the COVID-19 crisis: sharing stories of struggles")
Ein Beitrag beschäftigt sich darin mit Nachbarschaftshilfen in Leipzig:
[https://www.interfacejournal.net/wp-content/uploads/2020/05/Fiedlschuster-and-Reichle.pdf Micha Fiedlschuster and Leon Rosa Reichle, Solidarity forever? .: Weiterlesen

Shoshana Zuboff: Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus

Gegen den Big-Other-Kapitalismus ist Big Brother harmlos.

Die Menschheit steht am Scheideweg, sagt die Harvard-Ökonomin Shoshana Zuboff. Bekommt die Politik die wachsende Macht der High-Tech-Giganten in den Griff? Oder überlassen wir uns der verborgenen Logik des Überwachungskapitalismus? .: Weiterlesen

David Runciman: So endet die Demokratie

Alles hat ein Ende: Was für das menschliche Leben gilt, trifft auch auf politische Systeme zu. Zwar haben die westlichen Demokratien heute ihren Zenit überschritten, aber sie sind noch nicht an ihr Ende gelangt. Sie stecken in der Midlife-Crisis, sind erschöpft und schwerfällig.

Donald Trump wird die Demokratie nicht zugrunde richten, so ist David Runciman überzeugt. .: Weiterlesen

Till van Rahden: Demokratie. Eine gefährdete Lebensform

Die liberale Demokratie galt uns lange als selbstverständlich. Nun steckt sie in der Krise. Immer deutlicher wird, dass die Demokratie fragil ist und der Pflege bedarf. Sie erschöpft sich nicht in Leitartikeln oder Talkshows, im Gang zur Wahlurne oder in Parlamentsdebatten. Sie ist nicht allein eine Herrschaftsform. .: Weiterlesen

Kollender, Ellen: Eltern – Schule – Migrationsgesellschaft. Neuformation von rassistischen Ein- und Ausschlüssen in Zeiten neoliberaler Staatlichkeit

Das Verhältnis von Eltern und Schule ist aktuell tief greifenden Veränderungen ausgesetzt. Ellen Kollender fragt nach der Rolle, die hierbei migrationsgesellschaftlichen Differenz- und Zugehörigkeitsordnungen zukommt: Wie werden Eltern in politischen Diskursen um Migration, Integration und Bildung positioniert? .: Weiterlesen

Syndicate content