Veranstaltungen

Salon Surveillance: 10 Jahre 9/11 - Menschenrechte in Zeiten des Terrors

26
Do 05.2011
19:00 Uhr

Mit Dr. Rolf Gössner 
(Vizepräsident der Internationalen Liga für Menschenrechte)

Nach den Terroranschlägen in den USA vom 11.9.2001 übertrafen sich Parteien und Sicherheitspolitiker_innen gegenseitig mit Gesetzesvorschlägen, die der Sicherheit der Bürger_innen dienen sollen, aber mit Sicherheit ihre Freiheitsrechte einschränken. .: Weiterlesen

Diskurswerkstatt - konstituierende Sitzung Sommersemster 2011

11
Mo 04.2011
19:00 Uhr

Die Diskurswerkstatt trifft sich um 19:00 im gwz (Beethovenstr. 15) in Raum 2.116 zur konstituierenden Sitzung. Gemeinsam erarbeiten wir einen groben inhaltlichen Fahrplan und einigen uns auf einen regelmäßigen Termin. Alle sind eingeladen, wer nicht kommen kann, kann ihre/seine Wünsche per mail einbringen (wer nicht im Verteiler ist nutze das Kontaktformular auf der homepage).

"Integration = Ausgrenzung?"

21
Mo 03.2011
19:30 Uhr

Zur Kulturalisierung sozialer Probleme.

Eine Podiumsdiskussion mit Imran Ayata (Schriftsteller, Gründungsmitglied Kanak Attak, Berlin), Stojan Gugutschkow (Beauftragter der Stadt Leipzig für Integration und Migration), Daniela Kolbe (SPD-Bundestagsabgeordnete, Leipzig), Rex Osa (The Voice Refugee Forum, Göttingen), Moderation: Elena Buck (EnWi / kritnet)

Veranstalter: Bündnis gegen die Integrationsdebatte in Kooperation mit dem Centraltheater .: Weiterlesen

LINKS - RECHTS - MITTE. Wer ist hier extrem? FES-Tagung in Dresden

02
Mi 03.2011
17:00 Uhr

Veranstalterin: Friedrich-Ebert-Stiftung Regionalbüro Dresden
Veranstaltungsort:
Haus an der Kreuzkirche, An der Kreuzkirche 6, 01067 Dresden
Anmeldung erbeten: Formular

Sachsen hat ein Problem mit Neonazis. Eine große Vielzahl an Vereinen und Initiativen mit vielen Bürgerinnen und Bürgern setzen sich für die Stärkung der Demokratie und gegen Rassismus, Antisemitismus und Gewalt ein. Sie werden durch öffentliche Förderprogramme in ihrer Arbeit unterstützt. Dennoch geraten gerade diese engagierten Initiativen für Demokratie immer wieder in den Verdacht “linksextrem” zu sein. Aber warum? Welche Rolle spielt dabei die Extremismustheorie? Gibt es den einen Extremismus? Warum kann man links und rechts nicht gleichsetzen? Welche Alternativen bei der Betrachtung von Rechtsextremismus gibt es? Dieses Forum soll einen Beitrag sowohl zur wissenschaftlichen wie auch zur gesellschaftspolitischen Debatte leisten. .: Weiterlesen

Wozu postkolonialer Aktivismus in Deutschland? Die Auseinandersetzung mit kolonialen Kontinuitäten in deutschen Städten

24
Do 02.2011
19:30 Uhr

Kolonialismus – war da was? Die „kurze“ Zeit des deutschen Kolonialismus (1884-1918) sehen viele als eine zu vernachlässigende Angelegenheit an, die weit entfernt stattfand und längst abgeschlossen ist. Seit einigen Jahren nimmt jedoch das Bewusstsein dafür zu, dass der Kolonialismus auch die Gesellschaft in Deutschland entscheidend geprägt hat und dass sich seine Folgen bis heute sowohl in deutschen Städten manifestieren als auch gesellschaftspolitisch nach wie vor relevant sind. Dies zeigt sich in rassistischen Vorstellungen und stereotypen Darstellungen des „exotischen Anderen“, in Institutionen wie Völkerkunde- und Geschichtsmuseen oder bei „Afrika-Tagen“ im Zoo. .: Weiterlesen

Ordnung und Unordnung (in) der Demokratie

28
Fr 01.2011
10:00 Uhr

Tagung im Goethe-Institut Dresden, Königsbrücker Str. 84, 01099 DD

Spätestens seit den 1990er Jahren haben sowohl der Totalitarismus- als auch der Extremismusbegriff eine neue Konjunktur in Wissenschaft und Politik erlebt. Gemeinsam ist ihnen die meist unkritische Gleichsetzung der dem rechten und dem linken Spektrum zugeordneten politischen und gesellschaftlichen Ordnungsvorstellungen. .: Weiterlesen

Demokratiewerkstatt II: Demokratie - eine unendliche Geschichte?

10
Fr 12.2010
9:30 Uhr

Demokratiewerkstatt am 10.12.2010

Erich-Zeigner-Haus, Zschochersche Str. 21, 04229 Leipzig, Zeitrahmen: 9.30 - 16 Uhr

Willy Brandt hat einmal gesagt: „Wir müssen mehr Demokratie wagen!“ Doch was hat Demokratie eigentlich mit unserem Alltag, mit unserem Leben zu tun? Welche Möglichkeiten bieten uns demokratische Entscheidungsregeln und Aushandlungsformen – gerade im täglichen Miteinander

.: Weiterlesen

Salon Surveillance: Kämpfe kontra Kontrolle

02
Do 12.2010
19:00 Uhr

Salon Surveillance: Kämpfe kontra KontrolleGeschichte und Perspektiven westdeutscher Überwachungskritik

Donnerstag, 02. Dezember 2010, 19 Uhr, Moritzbastei, Leipzig
mit Dominik Rigoll

Die ersten Protestgruppen, die in Westdeutschland für Datenschutz und gegen Überwachung auf die Straße gingen, waren ehemalige Bedienstete des „Dritten Reiches“. Sie hatten 1945 ihren Job verloren und setzten sich jetzt dafür ein, dass „Kenntnisse“ der Alliierten oder aus Spruchkammmerverfahren nach 1949 keine Rolle mehr spielen durften. Ihr Mobilisierungserfolg war überwältigend.

.: Weiterlesen

»Rowdys«, »Punks« und »Linke«

01
Mi 12.2010
19:00 Uhr

Umgang der Mehrheitsgesellschaft mit unangepassten Jugendlichen damals und heute

Vortragsreihe: Ordnung muss sein!?

Diskussionsrunde mit Pascal Begrich und Cornelia Mareth im Vereinshaus Leipziger Osten, Dresdner Straße 82, EG

In der DDR war “anders denken” und “anders sein” als von der staatlichen Doktrin vorgesehen nicht erwünscht. Das bekamen auch und gerade Jugendliche zu spüren, die sich in alternativen, politisierten und autoritätskritischen Subkulturen bewegten, wie z.B. Punks oder Grufties. Feindseligkeiten der Mehrheitsgesellschaft gegenüber politisierten Jugend-Subkulturen waren auch noch in der (Nach-)Wendezeit spürbar. .: Weiterlesen

Unter Extremismusverdacht. Bürgerschaftliches Engagement und demokratische Protestkultur im Visier?

30
Di 11.2010
18:00 Uhr

Vortrag und Diskussion mit Anne Mehrer (FKR/EnWi) im Stadtmuseum Gera, Museumsplatz 1

Er ist in aller Munde - der "politische Extremismus" und mit ihm das Reden über eine neue Gefahr des “Linksextremismus“ bzw. "Ausländerextremismus". .: Weiterlesen