24.01.: War da was? Auswirkungen des deutschen Kolonialismus in Namibia

Das im südlichen Afrika gelegene Namibia kennen viele als Reiseziel für sonnenhungrige Safaritouristen. Den wenigsten ist bewusst, dass das subsaharische Land zwischen 1884 und 1915/19 deutsche Kolonie und im Zuge dessen grausamer Schauplatz für den ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts war. Der Vortrag begibt sich auf die Spuren der deutschen Kolonialzeit in Namibia, die sich heute nicht nur anhand deutscher Straßennamen, deutschem Warensortiment und deutscher Kolonialarchitektur zeigen, sondern vor allem in gesellschaftlichen Konflikten sichtbar werden. Dabei sind die deutliche Ungleichverteilung des kommerziell nutzbaren Landes und des volkswirtschaftlichen Jahreseinkommens nur zwei der vielen Folgen der deutschen Kolonialherrschaft, deren bis in die Gegenwart reichende Auswirkung auf die namibische Gesellschaft im Vortrag der Historikerin Kathleen Rahn thematisiert wird.

24. Januar 2019, 19 Uhr
Kulturbüro Franz Sodann, Mariannenstr. 101, Leipzig