Diskussion

Salon Surveillance: Kämpfe kontra Kontrolle

02
Do 12.2010
19:00 Uhr

Salon Surveillance: Kämpfe kontra KontrolleGeschichte und Perspektiven westdeutscher Überwachungskritik

Donnerstag, 02. Dezember 2010, 19 Uhr, Moritzbastei, Leipzig
mit Dominik Rigoll

Die ersten Protestgruppen, die in Westdeutschland für Datenschutz und gegen Überwachung auf die Straße gingen, waren ehemalige Bedienstete des „Dritten Reiches“. Sie hatten 1945 ihren Job verloren und setzten sich jetzt dafür ein, dass „Kenntnisse“ der Alliierten oder aus Spruchkammmerverfahren nach 1949 keine Rolle mehr spielen durften. Ihr Mobilisierungserfolg war überwältigend.

.: Weiterlesen

Salon Surveillance: Das Volk zählen. Analyse und Kritik des EU-Zensus 2011

11
Do 11.2010
19:30 Uhr

Salon Surveillance: Das Volk zählenVortrag und Diskussion mit Dr. Daniel Schmidt, Universität Leipzig in der Moritzbastei, Universitätsstr. 9

Im Jahr 2011 wird in der Europäischen Union eine Volkszählung (Zensus) durchgeführt. In Deutschland kommt dabei zum ersten Mal das so genannte «registergestützte Verfahren» kombiniert mit Stichprobenerhebungen zum Einsatz. Damit werden verschiedene Fragen aufgeworfen: Welche Besonderheiten und Schwierigkeiten der Datenerhebung weist dieses Verfahren auf? Welche Kategorien werden erhoben? Und grundsätzlich betrachtet: Warum werden «wir», die «Bevölkerung», überhaupt gezählt? .: Weiterlesen

Unter Extremismusverdacht. Bürgerschaftliches Engagement und demokratische Protestkultur im Visier?

30
Di 11.2010
18:00 Uhr

Vortrag und Diskussion mit Anne Mehrer (FKR/EnWi) im Stadtmuseum Gera, Museumsplatz 1

Er ist in aller Munde - der "politische Extremismus" und mit ihm das Reden über eine neue Gefahr des “Linksextremismus“ bzw. "Ausländerextremismus". .: Weiterlesen

»Rowdys«, »Punks« und »Linke«

01
Mi 12.2010
19:00 Uhr

Umgang der Mehrheitsgesellschaft mit unangepassten Jugendlichen damals und heute

Vortragsreihe: Ordnung muss sein!?

Diskussionsrunde mit Pascal Begrich und Cornelia Mareth im Vereinshaus Leipziger Osten, Dresdner Straße 82, EG

In der DDR war “anders denken” und “anders sein” als von der staatlichen Doktrin vorgesehen nicht erwünscht. Das bekamen auch und gerade Jugendliche zu spüren, die sich in alternativen, politisierten und autoritätskritischen Subkulturen bewegten, wie z.B. Punks oder Grufties. Feindseligkeiten der Mehrheitsgesellschaft gegenüber politisierten Jugend-Subkulturen waren auch noch in der (Nach-)Wendezeit spürbar. .: Weiterlesen

Beraten: Ja - Entscheiden: Nein?

18
Do 11.2010
19:00 Uhr

Migrant_innen in Leipzig zwischen Mitbestimmung und Diskriminierung

Vortragsreihe 2010: Ordnung muss sein!?

Vortrag und Diskussion mit Marcela Zuñiga Medina (Leipzig) und Gerd Valchars (Wien) im Kulturcafé Knicklicht, Dresdner Straße 79

In Deutschland gibt es bis heute kein kommunales Wahlrecht für Einwohner_innen ohne deutschen oder EU-Pass. Dadurch ist in einer Stadt wie Leipzig ein beträchtlicher Teil der Stadtbevölkerung nicht in den relevanten politischen Entscheidungsgremien vertreten. Können Beiräte und andere Beteiligungsformen die Mitwirkung von Migrant_innen am politischen Prozess verbessern? .: Weiterlesen

Bürgerschaftliches Engagement in Leipzig

04
Do 11.2010
19:00 Uhr

Zwischen Gemeinwohlorientierung und Basisdemokratie

Vortragsreihe 2010: Ordnung muss sein!?

Gesprächsrunde mit Uwe Hitschfeld und Mike Nagler im Kulturcafé Knicklicht, Dresdner Straße 79

Wie funktionieren politische Auseinandersetzungen auf lokaler Ebene? Wer darf mitbestimmen und welche Themen werden verhandelt? Und was hat es dabei mit dem “Gemeinwohl” auf sich? Wir wollen darüber diskutieren, wie und unter welchen Voraussetzungen auf die “offiziellen” politischen Organe eingewirkt werden kann. Zudem stellen wir uns die Frage, welches Verständnis von Demokratie dem “engagierten Bürgerwillen” zugrunde liegt. .: Weiterlesen

Diskurswerkstatt im WS 2010: Konstituierende Sitzung

19
Di 10.2010
19:00 Uhr

Diskurswerkstatt WiSe 2010Die Diskurswerkstatt als theoretischer Kernreaktor von EnWi wird sich auch in diesem Wintersemester wieder regelmäßig treffen! Am Dienstag, den 19. Oktober findet im GWZ um 19 Uhr die konstituierende Sitzung statt, der genaue Raum wird kurz vorher per Aushang im GWZ-Foyer bekannt gegeben.

Ein “Thema” gibt es für diesen DiWe-Zyklus noch nicht, bei einem Vortreffen wurden aber bereits vier “Gebiete” abgesteckt, von denen wir uns auf eins einigen wollen: theoriepolitische Feinde, Situationismus, Post/Feminismus und Postmarxismus.

.: Weiterlesen

Salon Surveillance: Verstrickt im Netz

22
Fr 10.2010
19:00 Uhr

Informationelle Selbstbestimmung im Social Web

Salon 03/2010: Verstrickt im Netz

Gesprächsrunde mit Dr. Jan-Hinrik Schmidt (Hamburg) in der Moritzbastei, Universitätsstraße 9, Leipzig

Das Internet ist in den vergangenen Jahren zum “Social Web” geworden. Angebote wie Facebook, MySpace, YouTube oder Twitter haben die Hürden gesenkt, dass Menschen Informationen von persönlicher Relevanz mit einem Publikum aus Freunden, Bekannten, Kollegen o.ä. teilen können. Weil die “Architektur” dieser onlinebasierten Kommunikationsräume einige Besonderheiten aufweist - dort veröffentlichte Daten sind bspw. dauerhaft, kopierbar und verkettbar - verschwimmen hergebrachte Grenzen zwischen Privatsphäre und Öffentlichkeit. .: Weiterlesen

Salon Surveillance: Vorsicht, Vorbeugen!

23
Do 09.2010
19:00 Uhr

Kinder im Fokus der Kriminalprävention

Geprächsrunde mit Verena Schreiber, Goethe-Universität Frankfurt (M.)
Moritzbastei, Universitätsstraße 9, Leipzig

Dass sich Präventionsphantasien besonders häufig um Kinder drehen, ist nichts Neues. Durch ihre Mystifizierung als unschuldige und hilflose und damit gleichzeitig auch immer gefährdete und gefährliche Wesen provoziert Kindheit – wie keine andere Lebensphase – präventive Interventionen. .: Weiterlesen

Wissenschaft ohne Frauen? Grenzen und Möglichkeiten der Gleichstellungspolitik

10
Do 06.2010
18:00 Uhr

Eine Podiumsdiskussion der Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt (KOWA) Leipzig

Wissenschaft ohne Frauen?

Über die Hälfte der Studierenden sind Frauen. Wissenschaftliche Karriere machen wenige von ihnen. Was sind die systematischen Hürden für Frauen in der Wissenschaft? Unvereinbarkeit von Beruf und Familie? Fehlende Vorbilder? .: Weiterlesen

Inhalt abgleichen