Neuerscheinungen

Sammelband: "Alltägliche Grenzziehungen. Zum Konzept der 'imperialen Lebensweise', Externalisierung und exklusive Solidarität"

https://www.dampfboot-verlag.de/shop/artikel/alltaegliche-grenzziehungen): "Gegenwärtig können im ‚globalen Norden‘ Trends beobachtet werden, die strukturell rassistische, teils nationalistische Abschottungen unter anderem der Europäischen Union verstärken. Liberale Demokratien werden autoritär restrukturiert, während Solidarität erodiert. .: Weiterlesen

Jürgen Reifenberger: Vergangenheit. Bewältigung. Vergangenheitsbewältigung. Zur Geschichte und Theorie eines scheinbar erforschten Themas

Bewertung und Aufarbeitung vergangener Gewalt sind inzwischen feste Bestandteile operativer Politik und ideologischer Kämpfe. Doch trotz aller Bemühungen erscheint die Zahl heutiger Konflikte im historischen Vergleich unverändert hoch – ein Indiz dafür, dass die Voraussetzungen nachhaltiger Bewältigung noch immer nicht verstanden sind. .: Weiterlesen

Mohamed Wa Baile / Serena O. Dankwa / Tarek Naguib / Patricia Purtschert / Sarah Schilliger (Hg.): Racial Profiling. Struktureller Rassismus und antirassistischer Widerstand

Rassistische Polizeikontrollen gehören zum Alltag in Europa. Sie machen auf drastische Weise sichtbar, wer nicht als Mit-Bürger*in gilt. .: Weiterlesen

Buch: Jutta Kister: Von Wachstum und Werten. Globale Wertschöpfungsketten im Fairen Handel

„Von Wachstum und Werten. Globale Wertschöpfungsketten im Fairen Handel“ beim Oekom-Verlag hinweisen.

Das Buch betrachtet den Fairen Handel aus einer Akteurs-zentrierten Perspektive mithilfe wirtschaftsgeographischer Ketten-Konzepte und integriert normative Aspekte. .: Weiterlesen

Petra Unger: Frauen Wahl Recht. Eine kurze Geschichte der österreichischen Frauenbewegung

Frauen wird jahrhundertelang Vernunft und politische Handlungsfähigkeit abgesprochen. Ausgeschlossen von gleichberechtigter Teilhabe an Gesellschaft, Wirtschaft und Politik kämpfen Frauen unermüdlich um Anerkennung und Rechte. 1918 wurden diese Kämpfe von Erfolg gekrönt. .: Weiterlesen

Anna Leder, Mario Memoli, Andreas Pavlic (Hg.): Die Rätebewegung in Österreich. Von sozialer Notwehr zur konkreten Utopie

Marx sprach von Räten als der »endlich entdeckten Form, unter der die ökonomische Befreiung der Arbeit sich vollziehen kann«, Hannah Arendt von einem System, das »selbst nur offenbar wiederholte, was sich bereits vorher ereignet hatte, ohne dass man jedoch von einer bewussten Nachahmung oder einer noch so vagen Erinnerung des Vergangenen sprechen konnte«. .: Weiterlesen

Anke Stelling: Schäfchen im Trockenen

Preis der Leipziger Buchmesse 2019
SWR-Bestenliste Februar 2019
von der Frankfurter Rundschau gekürter Geheimtipp der Frankfurter Buchmesse 2018

Resi hätte wissen können, dass ein Untermietverhältnis unter Freunden nicht die sicherste Wohnform darstellt, denn: Was ist Freundschaft? Die hört bekanntlich beim Geld auf. .: Weiterlesen

Robert Feustel: »Am Anfang war die Information«. Digitalisierung als Religion

Alternative Fakten? .: Weiterlesen

Erich Mühsam / Markus Liske: Sechs Tage im April. Erich Mühsams Räterepublik

Nur sechs Tage lang, vom 7. bis zum frühen Morgen des 13. April 1919, währte die »Bairische Räterepublik«, die auch als »Dichterrepublik« in die Geschichte einging und deren wichtigstes Sprachrohr der Dichter Erich Mühsam war. Bis heute beflügeln diese sechs Tage sozialrevolutionäre Träume von einer gesellschaftlichen Alternative zu Parlamentarismus einerseits und Parteidiktatur andererseits. .: Weiterlesen

Dilek Güngör: Ich bin Özlem

»Meine Eltern kommen aus der Türkei.« Alle Geschichten, die Özlem über sich erzählt, beginnen mit diesem Satz. Nichts hat sie so stark geprägt wie die Herkunft ihrer Familie, glaubt sie. Doch noch viel mehr glaubten das ihre Kindergärtnerinnen, die Lehrer, die Eltern ihrer Freunde, die Nachbarn. Özlem begreift erst als erwachsene Frau, wie stark sie sich mit dieser Zuschreibung identifiziert hat. .: Weiterlesen

Inhalt abgleichen