EnWi e.V.

07.07.: Stadtteilrundgang Großzschocher. Zwischen Erinnerungskultur und Propaganda der (extremen) Rechten.

Stadtteilrundgang Großzschocher
Veranstaltung 07.07.2019

Gemeinsam erkunden wir den Stadtteil Großzschocher und lernen Orte der Zwangsarbeit im NS kennen. Außerdem beleuchten wir vergangene sowie aktuelle Aktivitäten und Propaganda (Graffitti, Sticker) der (extremen) Rechten im Stadtteil. .: Weiterlesen

08.07.: Rechtsruck in Sachsen? Ein Vortrag zu aktuellen Entwicklungen in Parlamenten und auf der Straße

Nach der Kommunalwahl und vor der Landtagswahl in Sachsen scheint sich der Rechtsruck nun endgültig auch in den politischen Institutionen zu verfestigen. Nachdem die Grenze des Sagbaren in den letzten Jahren bereits immer weiter aufgeweicht und verschoben wurde sind die aktuellen Entwicklungen eine ernsthafte Bedrohung für alle diejenigen Menschen welche nicht in das Weltbild von Rechten passen. .: Weiterlesen

27.06. Postkoloniale und postsozialistische Spuren des Erinnerns und Vergessens am Beispiel Cottbus

Noch immer prägen Kolonialismus und Sozialismus die Verhältnisse, Praktiken und Wissensformen der Gegenwart. Koloniale und postsozialistische Kontinuitäten können dabei nicht nur hinsichtlich ihrer Parallelen, sondern auch hinsichtlich ihrer Verflechtungen betrachtet werden. .: Weiterlesen

Geithainer Zustände 2019. Broschüre zu Neonazismus und Kommunalwahl in Geithain erschienen

Kurz vor der Kommunalwahl am 26.05.2019 veröffentlicht die Dokumentationsplattform chronik.LE mit den "Geithainer Zuständen 2019" eine Informationsbroschüre zur Situation in Geithain (Landkreis Leipzig). Schwerpunkt der Broschüre ist die "Freie Liste Geithain" sowie deren Protagonist Manuel Tripp. .: Weiterlesen

20.06.: Hannibal, Todeslisten, Tag X Rechtes Schatten-Netzwerk in der Bundeswehr?

Ein Gespräch mit taz-Reporterin Christina Schmidt

Ein Thriller, der keiner ist.

Gibt es ein rechtes Schatten-Netzwerk in Deutschland, das in den bewaffneten Kampf gegen Andersdenkende treten will? Seit über einem Jahr recherchiert die Journalistin Christina Schmidt mit einem Team der tageszeitung dazu.

Eine geheime Gruppe aus Soldaten, Polizisten und Behördenmitarbeitern. .: Weiterlesen

06.05.: Podium "Verfassung schützen, Verfassungsschutz abschaffen?" / Ausstellungseröffnung "Versagen mit System"

Wann: Mo, 06.05., 17 – 19 Uhr (Podiumsveranstaltung)
Wo: Uni Leipzig, Campus Augustusplatz / HS 11

Vom 6. bis zum 17. Mai ist die überarbeitete und erweiterte Ausstellung "Versagen mit System - Geschichte und Wirken des Verfassungsschutzes" des Forums für kritische Rechtsextremismusforschung (FKR) des Engagierte Wissenschaft e.V. im Hörsaalgebäude (2. Etage) der Universität Leipzig zu sehen. .: Weiterlesen

16.05.: Diskussion/Vortrag: Vertragsarbeit in der DDR. Ein Gespräch

Reihe: Poko-Café

Leipzig
Raum wird in Kürze bekannt gegeben
04365 Leipzig

16.05.2019, 19:00 - 21:00 Uhr

Gespräch
Mit Ibraimo Alberto (erster schwarzer Ausländerbeauftragter 1990 in Schwedt)
Eine Veranstaltung der AG Postkolonial des Engagierte Wissenschaft e.V. .: Weiterlesen

16.04. Vorstellung "Leipziger Zustände" im Rahmen der kritischen Einführungwoche

chronik.LE präsentiert die 6. Ausgabe der "Leipziger Zustände". Die Broschüre erscheint aller 2 Jahre und bietet einen Überblick zur organisierten Rechten und Diskriminierung. In der aktuellen Ausgabe beschäftigen wir uns mit den Themenkomplexen Migration & Rassismus, Geschlecht & Sexismus, organisierte Neonazis, AfD & Friends sowie Verdrängung. .: Weiterlesen

28.02. Vortrag: Leichen im Keller. Human Remains aus kolonialen Kontexten

Noch tausende von menschlichen Gebeinen aus ehemaligen Kolonien liegen in deutschen Institutionen, auch in Sachsen. Aktuelle Restitutionsanfragen für die sterblichen Gebeine von Vorfahren in sächsischen Völkerkundemuseen kommen u.A. .: Weiterlesen

20.03. Borna: Neonazismus, Rassismus und rechte Strukturen in Borna und Umgebung

Das Vereinsbüro von Bon Courage e. V. ist in den vergangenen Jahren immer wieder Ziel von neonazistischen Angriffen geworden, so im Mai 2016 und im Juni 2017. Durch die Anschläge wird versucht die Arbeit des Vereins zu beenden. Im April 2018 tauchten rechte Aufkleber am Büro auf, welche die Arbeit des Vereins diskreditieren. .: Weiterlesen

Inhalt abgleichen