Spendenaufruf Böhlitz

Druckeroptimierte VersionAls Email sendenPDF Version

Seit einigen Monaten kommt es im und um den Steinbruch Spielberg in Böhlitz (Thallwitz) zu vermehrten Aktivitäten von Neonazis. Diese richten sich hauptsächlich gegen Klettersportler_innen, die häufig aus benachbarten Städten nach Böhlitz anreisen, um dort ihrem Hobby nachzugehen.

Schon ein alternativer Style oder ein Bekenntnis zu Menschenrechten und Werten wie Solidarität auf Bekleidung oder Fahrzeugen genügten in der Vergangenheit, um von den Neonazis als politische Gegner_in ausgemacht und entsprechend behandelt zu werden.

So wurden bereits mindestens zwei mal geparkte Autos durch Neonazis beschädigt und mit Aufklebern zusätzlich verunstaltet. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden, welcher lediglich teilweise durch die Versicherung abgedeckt ist. Um die Betroffenen mit den Kosten für Reparaturen nicht alleine zu lassen, wollen wir 600€ Spenden sammeln.

Spendenkonto
Kontoinhaber*in: RAA Sachsen e.V.
IBAN: DE33 8508 0200 0643 9986 00
Betreff. Spende Böhlitz

Für uns steht fest, dass wir den Neonazis in Böhlitz nicht das Feld überlassen: Kletter-Community sowie antifaschistische und zivilgesellschaftliche Akteur_innen stehen zusammen gegen neonazistische Einschüchterungsversuche und Gewalt! Die Spendensammlung soll daher eine erste – aber sicher nicht die einzige – solidarische Antwort auf die aktuellen Angriffe von Rechts sein!

Bergsport Nazifrei

Naturfreundejugend Leipzig
chronik.LE
Support RAA Sachsen

Vorfälle Böhlitz 2020

07. August 2020 Neonazistische Aufkleber in Böhlitz geklebt
In Böhlitz werden im gesamten Dorfkern neonazistische Aufkleber an Laternenpfosten und Straßenschildern angebracht. Die Sticker sind von verschiedenen Neonaziorganisationen wie den “Jungen Nationalisten” (Jugendorganisation der NPD) und “Junge Revolution”.

01. August 2020 Erneut Drohmail Böhlitzer Neonazis
Das Dokumentationsprojekt chronik.LE erhält erneut eine Drohmail von “Böhlitzer Nationalisten”. In der Mail beziehen sich die Neonazis positiv auf zwei mutmaßlich von ihnen zerstörte Autos. Weiterhin führen sie aus, dass sie “kein linkes Dreckspack” wollen, welches ihnen ihr Böhlitz kaputt machen würde. Die Mail schließt mit einer Drohung an chronik.LE.

23. Juli 2020 Erneut Auto in Böhlitz demoliert
Ein altes Feuerwehrauto wird am Steinbruch Spielberg in Böhlitz stark beschädigt. Es werden alle Reifen zerstochen, die Spiegel abgeschlagen, gegen das Auto gepinkelt und neonazistische Sticker auf diesem angebracht. Die Polizei nimmt eine Anzeige vor Ort nur halbherzig auf und führt aus, dass ja noch längst nicht geklärt sei, dass dies tatsächlich Neonazis waren. Weiterhin fragt ein_e Polizist_in den_die Anzeigensteller_in was er_sie denn überhaupt hier zu suchen habe.

25. Juni 2020 Drohmails Böhlitzer Neonazis an chronik.LE
Nachdem das Dokumentationsprojekt chronik.LE über mehrere Angriffe und neonazistische Propaganda in Böhlitz (Landkreis Leipzig) berichtet hatte bekommt das Projekt mehrere Hassmails. Die Verfasser_innen bezeichnen sich darin selbst als arisch und unterzeichnen mit “Böhlitzer Hitler Jugend”. Außerdem kündigen sie an “jede Zecke anzugreifen”, die in ihr “arisches Böhlitz kommt”.

22. Juni 2020 Auto in Böhlitz von Neonazis beschädigt
Am Montag abend wird ein Auto am Steinbruch “Spielberg” von Neonazis stark beschädigt. Bei dem geparkten Auto wird mit einem Stein die Heckscheibe eingeworfen. Der Tankdeckel, die Antenne und die Seitenspiegel werden abgebrochen, sowie sechs Aufkleber der “Identitären Bewegung” auf der Frontscheibe, den Seitenspiegeln, dem Kofferraum und auf der Stoßstange angebracht. Offensichtlich störten sich die Neonazis an den eigentlichen Aufklebern auf dem Auto, auf denen “Solidarity” und “Bleiberecht” stand.

15. Juni 2020 Neonazistischer Angriff in Böhlitz
In der Nacht zu Dienstag überfallen Neonazis mehrere Personen, die am Steinbruch “Spielberg” in Böhlitz (Ortsteil von Thallwitz bei Wurzen) zelten. Die Truppe aus 13 Personen kommt zunächst gegen 21.30 Uhr an den Steinbruch. Sie hören Lieder der als kriminelle Vereinigung verbotenen Band Landser und singen lauthals mit. Dabei werden auch Parolen wie “Zecken jagen” oder “Scheiß Zecken” gerufen. Gegen 22.30 Uhr verlassen sie den Ort. Die anderen Personen rufen ihnen “Nazis raus” hinterher.
Gegen Mitternacht tauchen die Neonazis wieder auf. Sie bewerfen die Personen im Steinbruch mit Feuerwerkskörpern und rufen: “Wir kriegen euch alle!” und “Zecken verjagen!” Es sind mehrere laute Knallgeräusche zu hören, die möglicherweise von einer Schreckschusswaffe stammen.

05. Mai 2020 Nazi-Aufkleber in Lossatal und Wurzen
In der Gemeinde Lossatal bei Wurzen werden seit einigen Wochen Aufkleber der Neonazi-Gruppierung “Junge Revolution” (JR) geklebt. In Röcknitz und Böhlitz (beides Ortsteile von Tallwitz) sowie Hohburg sind diese ebenfalls zu finden. Im Böhlitzer Steinbruch wurde der Slogan “Nazi Kiez” gesprüht. Auch in Wurzen tauchen JR-Aufkleber mit dem Slogan “Nazis-Sex-Leipzig”. Die Sticker sind hier u.a. im Umfeld des Linke-Büros in der Friedrich-Engels-Straße verklebt.

22. März 2020 Nazi-Schmierereien am Steinbruch Spielberg in Böhlitz
Auf dem Weg zum Böhlitzer Steinbruch werden diverse menschenverachtende Graffiti gesprüht. In einen Schriftzug wird dazu aufgerufen linksorientierte Menschen, die als “Zecken” abgewertet werden, zu töten. Unweit davon finden sich auch Sticker der selbsternannten “Identitären Bewegung”. Außerdem findet sich die Aufschrit “Juden” und “intolerance”. An einem weiteren Schild ist mit einem Stift “Anti-Antifa” getaggt.
Einige der Schmierereien befinden sich vermutlich bereits seit längerem vor Ort.